Aktuelles

Home
 

Press PI Kulturjahreseröffnung 2020

02.03.2020

Landkreis lud zur Kulturjahreseröffnung in den Festsaal auf Gut Saathain

Kulturpreise und Bewilligungsbescheide an kulturelle Akteure übergeben
Zur Kulturjahreseröffnung gehört die Tradition, dass im Anschluss an die Verleihung der Kulturpreise die Bewilligungsbescheide an kulturelle Akteure ausgereicht werden. Rund 60 Bescheide im Gesamtwert von 58.000 € werden vergeben.

Am 28. Februar startete der Kreis offiziell ins Kulturjahr 2020. Traditionell werden dabei die Bewilligungsbescheide an kulturelle Akteure ausgereicht. Diese Mittel aus dem gemeinsamen Förderfonds des Landkreises und der Sparkassenstiftung „Zukunft Elbe-Elster-Land“ dienen dazu, die Kulturarbeit im Landkreis tatkräftig zu unterstützen. Landrat Christian Heinrich-Jaschinski ließ zuvor das vergangene Kulturjahr Revue passieren und ging auf einige Höhepunkte ein. So war 2019 nicht nur in Brandenburg, sondern auch in Elbe-Elster das Fontanejahr. Es galt den 200. Geburtstag des Dichters zu feiern. Fontane ist auch in unserer Region gewesen. Zwar nie als märkischer Wanderer und Literat, aber doch als junger Mann und Taufpate seiner Schwester Emilie, die 1835 in Mühlberg geboren wurde. Ob bei heiteren Picknicks auf den Spuren des Dichters oder in modern inszenierten Museen, die vier Landpartien mit Charme hätten auch Fontane gefallen. Ebenso gab es fünf geschichtliche und zwei Kunstausstellungen zum Thema, darunter Ausstellungen wie „Von Waterloo bis Wilhelm Zwo. Mühlberg zu Fontanes Zeiten“, oder „Fontanes Illustrator. Alexander Duncker als Chronist Brandenburger Adelswelten“. Nicht zuletzt sind Wanderungen durch den Landkreis Elbe-Elster in einem Buch der Potsdamer Kunsthistorikerin Dr. Iris Berndt mit dem Titel „Brandenburgs schöner Süden“ erschienen. Freuen konnte sich der Landkreis 2019 über wichtige Preise. Der Tourismusverband Elbe-Elster-Land e.V. hat für das Angebot Kulturschatz-Sucher, E-Bike-Verleih für die ganze Familie und Genießertouren eine Anerkennung vom Agrarmarketingverband pro agro zugesprochen bekommen. Dazu gab es den Landes-Tourismuspreis für unseren weiterentwickelten Luther-Pass. Die Preise sind für Landrat Christian Heinrich-Jaschinski Anerkennung und Ansporn zugleich, den Marketingkurs fortzusetzen.

Zur Kulturjahreseröffnung 2020 erinnerte Landrat Christian Heinrich-Jaschinski noch einmal an hervorstechende Leistungen des Jahres 2019

Mit einem heiteren und beschwingten Sommerfest bot Schloss Doberlug am 7. Juli die Kulisse für zwei Ausstellungseröffnungen, die am gleichen Tag ihre Türen für die Besucher öffneten. Das Kulturamt des Landkreises Elbe-Elster und das Museum Schloss Doberlug knüpften damit an den erfolgreichen Auftakt der Brandenburgisch-Sächsischen Begegnungen vor drei Jahren an. Zugleich wurden im Museum Schloss Doberlug die beiden Sonderausstellungen „Wir decken eine Tafel – Ein Vorbote der Sammlung Dohna in Doberlug“ und „Fontanes Illustrator Alexander Duncker als Chronist Brandenburger Adelswelten“ eröffnet. Die Sonderausstellung mit ausgewählten Einzelstücken einer Prunktafel machte Appetit auf die große Dauerausstellung zur einzigartigen ostpreußischen Sammlung Dohna-Schlobitten, die im kommenden Jahr eröffnet wird. Der Landkreis Elbe-Elster sowie sein Museumsverbund begrüßten Anfang Dezember europäische Gäste: Als bisher einziger deutscher Partner des Netzwerks der Routen Kaiser Karls V. richteten Landkreis und Museumsverbund die alljährliche Generalversammlung aller Mitglieder aus. Das Netzwerk als europäische Kulturroute verbindet Orte, an denen Karl V. im 16. Jahrhundert gewirkt oder Spuren hinterlassen hat. Bei einem Netzwerk-Workshop wurde eine mitteldeutsche Route Kaiser Karls V. vorgestellt, die über knapp 400 Kilometer von Eger (Cheb) über Mühlberg bis nach Wittenberg und das nahegelegene Hofgestüt Bleesern führen wird.

Erfolgreich wie eh und je mit 5.500 Besuchern fiel die 21. Auflage des internationalen Puppentheaterfestivals aus. Es präsentiert im Schnitt jedes Mal rund 20 Bühnen aus fünf Ländern. Damit knüpft das Festival auch unter der neuen künstlerischen Leitung unter Ulli Voland an die Erfolge der vergangenen Jahre an und wird auch künftig im jährlichen Kulturkalender eine Veranstaltungsgröße in unserem Landkreis bleiben. Erwähnt werden muss auch der internationale Wettbewerb im Jazz- und Popgesang im November, der mit seiner Performance und den Angeboten fürs Publikum sehr viel auf hohem Niveau geboten hat. Mit Jocelyn B. Smith gelang es den Organisatoren diesmal sogar einen Weltstar für einen Konzertauftritt und die Jurymitwirkung zu gewinnen. Zum neunten Mal seit 2002 hatte die Sparkassenstiftung „Zukunft Elbe-Elster-Land“ gemeinsam mit dem Kreiskulturamt internationale Gesangstalente zum Wettbewerb in den Landkreis Elbe-Elster eingeladen. Einen fulminanten Konzertstart zum Jahresauftakt 2019 erlebte das Publikum in der St. Nikolai Kirche Bad Liebenwerda mit der Jungen Philharmonie Brandenburg am 6. Januar in der Kurstadt. Mit dem Konzerthöhepunkt zu Jahresbeginn feierte der Landkreis zugleich seinen 25. Geburtstag u.a. mit Delegationen aus den Partnerlandkreisen Nakielski, Ratibor (beide Polen) und dem Märkischen Kreis (Nordrhein-Westfalen). Dabei unterstrichen die Musiker im Alter zwischen 13 und 25 Jahren, dass sie mit Recht zu den besten Nachwuchsorchestern in Deutschland zählen. Landrat Christian Heinrich-Jaschinski war sich sicher, dass die sehr gut aufgestellte Musikschule mit ihrem hohen pädagogischen Anspruch und großer Ausstrahlung nach außen auch weiterhin diesen Kurs fortsetzen wird. Musikschüler aus dem Landkreis sind heute als Berufsmusiker in renommierten Orchestern zu finden, die in der ganzen Welt mit ihrer Musik Menschen begeistern. Der bundesweite Vorlesetag gehört mittlerweile zum November genauso dazu wie der Karnevalsauftakt. Auch Landrat Christian Heinrich-Jaschinski hatte diesen Termin reserviert und war am 15. November in der Berg-Grundschule in Doberlug-Kirchhain zu Gast. Geschichten und Vorlesen verbinden. Das war auch diesmal die Botschaft des Vorlesetages im Landkreis. Unter dem Motto „Elbe-Elster – Ein Landkreis liest“ fiel vor acht Jahren der Startschuss für diese Veranstaltungsreihe. Seitdem gab es rund 310 Angebote mit 8.500 Zuhörern. Die Initiative dafür ging vom Kreiskulturamt aus, das Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens im Elbe-Elster-Land dafür gewann, an dem Aktionstag vorzulesen. 2019 fanden insgesamt 81 Veranstaltungen mit rund 2.000 Zuhörern im Landkreis mit Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens statt.

Kulturell Herausragendes soll es auch 2020 geben. Vielfach geht das nur mit finanzieller Unterstützung

Mit Blick auf 2020 ist der Landkreis ohne Verschnaufpause ins neue Jahr gestartet. In Bad Liebenwerda machten im Januar 42 Puppenspieler aus ganz Deutschland Station. Grund für den Besuch war die jährliche Mitgliederversammlung des Verbands Deutscher Puppentheater (VDP). Der Landkreis Elbe-Elster hatte dazu im vergangenen Jahr eine Einladung ausgesprochen und hatte prompt den Zuschlag bekommen. Zwischen Abstimmungen, Finanzberichten und heißen Diskussionen nahmen sich mehrere Puppenspieler Zeit für ihr Publikum und präsentierten einige ihrer beliebtesten Stücke. Die Region begreift sich quasi als Wiege des mitteldeutschen Wandermarionettentheaters. Damit die Tradition auch künftig fortlebt und einem breiten Publikum vermittelt werden kann, dafür stellt sich das Mitteldeutsche Marionettentheatermuseum gerade neu auf. Das Haus ist derzeit noch eine Baustelle. Aber schon im Mai öffnet dort die neue ständige Ausstellung „Kaspers Welten“. Besucher erfahren dann mehr über die lustige Figur, die bald die Regie im Museum übernimmt. Das Kreiskulturamt wird in diesem Jahr vom 13. März bis 26. April im Sänger- und Kaufmannsmuseum des Landkreises in Finsterwalde Hobbykünstler der Region präsentieren. Die zwölfte Amateurkunstausstellung soll eine möglichst breite Palette selbst geschaffener Exponate der bildenden Kunst mit Malerei, Grafik, Plastik und der angewandten Kunst mit künstlerische Textilgestaltung, Keramik, Schmuck- oder Glasgestaltung vorstellen. Die Amateurkunstschau findet im jährlichen Wechsel mit der Berufskunstausstellung statt, die im vergangenen Jahr im Lichte Fontanes und seiner Streifzüge stand. Inzwischen ist die Schau auf Reisen. Die Berufskunstausstellung mit dem Titel „Wanderungen“ ist derzeit im Partnerlandkreis Nakielski zu sehen. Höhepunkte im laufenden Kulturjahr z.B. der Ritt Kaiser Karls V. von Mühlberg nach Bleesern bei Wittenberg anlässlich der historischen Schlacht 1547. Damals schlug der katholische Kaiser Karl V. in der Schlacht bei Mühlberg die Truppen des protestantischen Schmalkaldischen Bundes. Der nachgestellte Ritt vom 25. April bis zum 3. Mai verdeutlicht mit vielen Veranstaltungen an den Orten der Route die epochale Bedeutung der Schlacht. Zum anderen ist beim traditionellen Open-Air-Konzert im Schlosspark Stechau am 20. Juni das Deutsche Filmorchester Babelsberg mit einer James-Bond-Gala zu Gast. Dieses Konzerterlebnis ist ein weiterer kultureller Höhepunkt in der Region Elbe-Elster und präsentiert darüber hinaus im Vorprogramm das Sinfonieorchester der Kreismusikschule „Gebrüder Graun“ mit vielen hoffnungsvollen Musikern aus der Talenteschmiede unseres Landkreises.

Foto PI Kulturjahreseröffnung 2020 3

Bei der Kulturjahreseröffnung wurde die erste „Hofkapelle Elbe-Elster – Das Mannheimer Orchester“ mit viel Applaus bedacht. Als Ensemble der Alten Musik spielt das Orchester auf historischen Instrumenten mit historisch überlieferten Techniken mit dem Ziel, etablierte Grenzen der klassischen Musik herauszufordern und die Leidenschaft der Aufführungen des 18. Jahrhunderts neu zu entfachen.