Aktuelles

Home
 

9. Internationale Wettbewerb um den Gebrüder-Graun-Preis

05.08.2020

9. Internationale Wettbewerb um den Gebrüder-Graun-Preis

Musiker aus 15 Nationen sind im November in Bad Liebenwerda
Les Cascades

Das Kulturamt des Landkreises Elbe-Elster und die Sparkassenstiftung „Zukunft Elbe-Elster-Land“ laden vom 6. bis 8. November zum inzwischen 9. Internationalen Wettbewerb um den Gebrüder-Graun-Preis ein, der in dieser Form einmalig ist. Neben den beiden Hauptinitiatoren geben auch die Stadt Bad Liebenwerda und die Stadt Uebigau Wahrenbrück starken Rückenhalt.
Bereits in den letzten Jahren erfuhr der Internationale Graun-Wettbewerb im Elbe-Elster-Land unter den Bewerbern eine ständig wachsende Beliebtheit. Diesem Bekanntheitsgrad konnte auch die Corona-Pandemie nichts anhaben. Mit Bewerbern aus Australien, Kolumbien, Tadschikistan Chile u. a. stieg die Beliebtheit des Wettbewerbs erneut über die Grenzen Europas hinaus! Die 19 besten Darbietungen werden nun am 6. und 7. November 2020 ihr musikalisches Können im Bürgerhaus in Bad Liebenwerda unter Beweis stellen. Neben der Förderung des professionellen Nachwuchses im Bereich der klassischen Musik steht bei diesem Wettbewerb besonders auch die Pflege und Popularisierung der Graunschen Musik im Vordergrund.
Neben Originalwerken der Graun-Brüder Carl Heinrich und Johann Gottlieb sind Stücke weiterer Vertreter der Berliner Klassik und ausgewählte sächsische Zeitgenossen des 18. Jahrhunderts zugelassen, wobei mindestens eines der präsentierten Werke von den Graun-Brüdern stammen muss. Eine komplette Auflistung der zugelassenen Komponisten sowie alle weiteren Informationen zum Wettbewerb gibt es unter www.lkee.de/Leben-Kultur/Kultur, auf Anfrage via kulturamt@lkee.de oder telefonisch unter der 03535 46-5105. Es winken Preisgelder von bis zu 6.000 € für Solisten (instrumental und vokal) und bis zu 8.000 € für Ensembles.


Die Teilnehmer

Gesangssolisten
Frau Claire Austin (Australien)
Herr Gerald Geerink (Deutschland)
Frau Mari Øyrehagen (Norwegen)
Herr Ludwig Obst (Deutschland)

Instrumentalsolisten
Frau Lucie Bartholomäi (Deutschland) – Violine
Herr Teodoro Baù (Italien) – Viola da Gamba
Frau Friederike Vollert (Deutschland) – Blockflöte
Herr Alexander von Heißen (Deutschland) – Cembalo
Frau Jorunn Kumkar (Deutschland) – Blockflöte
Frau Daria Spiridonova (Russland) – Barockvioline
Frau Eleonora Biscevic (Italien) – Traversflöte
Frau Weronika Janyst (Polen) – Cembalo
Frau Chloé de Guillebon (Frankreich) – Cembalo
Frau Eleonora Trivella (Italien) – Barockoboe

Ensembles

Mozaïque
Herr Elias Conrad Pfetscher (Deutschland) – Theorbe, Barockgitarre
Frau Maria Ladurner (Österreich) – Gesang
Frau Eva Ivanova-Dyatlova (Russland) – Traversflöte
Herr Gabriele Toscani (Italien) – Violine
Herr Alexandre Baldo (Frankreich) – Viola, Gesang
Frau Celeste Casiraghi (Italien) – Cello
Frau Chloé de Guillebon (Frankreich) – Cembalo

Les Cascades
Frau Ena Katharina Markert (Deutschland) - Barockcello
Herr Johannes Herres (Deutschland) - Blockflöte
Frau Sólrún Franzdóttir Wechner (Island) – Cembalo
Frau Sophie Lisa Roth (Deutschland) - Traversflöte

ensemble amor:atum
Frau Gerdrud Ohse (Deutschland) - Viola da Gamba
Frau Hedwig Ohse (Deutschland) – Violine
Herr Tillmann Steinhöfel (Deutschland) – Viola da Gamba
Frau Weronika Janyst (Polen) – Cembalo

L'Assortimento Barocco
Herr Andrew Wong (USA) - Barockvioline
Frau Georgia Williams (Australien) - Traversflöte
Herr Bernat Gili Díaz (Spanien) - Fagott
Frau Mimoe Todo (Japan) - Cembalo

Ensemble Picander
Herr Camilo Arias Cuellar (Kolumbien) - Vionline
Frau Ikenoya Saya (Japan) - Violine
Frau Madeleine Boïssou (USA) - Cello
Frau Mimoe Todo (Japan) – Cembalo, Hammerflügel

Vergeben werden Preisgelder und Sonderpreise
Ausgelobt werden Preisgelder der Sparkassenstiftung Zukunft „Elbe-Elster-Land“
> zwei Preise Instrumental (solistisch) in Höhe von insgesamt 3.000 Euro
> zwei Preise Gesang (solistisch) in Höhe von insgesamt 3.000 Euro
> zwei Preise für Ensemble in Höhe von insgesamt 8.000 Euro.

ensemble amor:atum

Die Vergabe von je zwei Preisen erfolgt ausschließlich nur dann, wenn mindestens sechs Wertungsteilnehmer je Kategorie zum Wettbewerb antreten. Weiterhin wird der „Sonderpreis der Kulturfeste im Land Brandenburg e.V.“ ausgelobt. Dieser beinhaltet kein direktes Preisgeld, sondern eine Serie von gut bezahlten Auftritten im Land Brandenburg. Die Organisation unterliegt dem Verein der Kulturfeste im Land Brandenburg e. V. Nach der Ersten Hofkapelle, dem „Neuen Mannheimer Orchester“, dürfen wir gespannt sein, wer in diesem Jahr den Titel „Hofkapelle Elbe-Elster“ verliehen bekommt. Der Preis beinhaltet drei Auftritte im Landkreis Elbe-Elster mit einer mehrtägigen vorangestellten Probenphase. Die Kosten für die Übernachtungen während der Probenphase werden vom Landkreis getragen. Weiterhin erhält das Ensemble eine Gage für jeden der drei Auftritte. Dieser Titel soll den jungen Musikern eine Proben- und Auftrittsmöglichkeit geben. Der Hintergrund hierfür ist, das viele Mitglieder der Ensembles durch ihr Studium oder auch durch Anstellungen weit in Deutschland bzw. Europa verstreut sind. Die Veranstalter des Gebrüder-Graun-Preises möchten, dass die Ensembles sich so gemeinsam zusammenfinden und ihr künstlerisches Zusammenspiel festigen können. (hf)

Tickets und Ticketpreise
Ticketreservierungen für den Wettbewerb (6.-8. November 2020) sowie für die Abschlussveranstaltung (8. November 2020) sind beim Kulturamt des Landkreises Elbe-Elster unter kulturamt@lkee.de sowie telefonisch unter 03535 46-5105 möglich.

Eintritt Wettbewerb: frei

Eintritt Abschlussveranstaltung: 10 Euro, ermäßigt 8 Euro