Aktuelles

Home
 

PressPI Neujahrsansprache des Landrates im Elbe-Elster-Fernsehen

23.12.2019

Neujahrsansprache des Landrates im Elbe-Elster-Fernsehen

Christian Heinrich-Jaschinski: Zusammenhalt die Grundlage für ein gutes Miteinander/ Ausblick auf neue ständige Ausstellung „Kaspers Welten“/ Studienbeihilfeprogramm des Landkreises holt Mediziner nach Elbe-Elster
Landrat Christian Heinrich-Jaschinski bei seiner Neujahrsansprache im Elbe-Elster-Fernsehen.
© Elbe-Elster-Fernsehen 
Landrat Christian Heinrich-Jaschinski hat in seiner Neujahrsansprache (< hier als Videoclip) den Gemeinsinn und den starken Zusammenhalt im Landkreis gelobt. „Zusammenhalt und Zusammenarbeit werden auch im nächsten und in den folgenden Jahren die eigentliche Grundlage dafür sein, dass wir unseren Weg gemeinsam erfolgreich weitergehen können“, sagte der Landrat in der Rede, die das Elbe-Elster-Fernsehen ab 27. Dezember ausstrahlt. Ausdrücklich dankte er allen Menschen, die im vergangenen Jahr nicht in erster Linie sich selbst, sondern vor allen Dingen anderen geholfen hätten. Das gelte zum Beispiel für die vielen engagierten Ehrenamtlichen. Sein Dank gehe aber auch an diejenigen, die in ihrem Beruf anderen täglich zur Seite stünden: in der Pflege, bei der Seelsorge, bei der Polizei, der Feuerwehr oder auch in den Kindergärten und Schulen, sagte Christian Heinrich-Jaschinski.
Vorschau auf Kaspers Welten im Mitteldeutschen Marionettentheatermuseum in Bad Liebenwerda
© Elbe-Elster-Fernsehen 
Ganz bewusst hatte der Landrat das Mitteldeutsche Marionettentheatermuseum in Bad Liebenwerda für seine diesjährige Neujahrsansprache gewählt: Das Haus ist derzeit noch Baustelle. Aber schon im Mai öffnet dort die neue ständige Ausstellung „Kaspers Welten“. Die lustige Figur übernimmt dann die Regie im Museum und stellt ihren Stammbaum sowie die europäische und internationale Verwandtschaft vor.
Vorschau auf Kaspers Welten im Mitteldeutschen Marionettentheatermuseum in Bad Liebenwerda
© Elbe-Elster-Fernsehen 
In seiner Rückschau auf 2019 verwies der Landrat auf die erfolgreiche Studienbeihilfe des Landkreises. Die ersten beiden Fachärzte, die die finanzielle Unterstützung des Landkreises für angehende Mediziner erhalten haben, arbeiten nach ihrer erfolgreichen Facharztausbildung jetzt im Elbe-Elster-Klinikum in Finsterwalde und Elsterwerda. „Ich möchte mit allen Beteiligten dafür sorgen, dass wir auch in Zukunft medizinisch gut versorgt sind. Unsere Studienbeihilfe hilft dabei entscheidend mit. Sie gibt einen zusätzlichen Anreiz, sich für den Landkreis Elbe-Elster als Lebensmittelpunkt zu entscheiden“, sagte Christian Heinrich-Jaschinski.
Vorschau auf Kaspers Welten im Mitteldeutschen Marionettentheatermuseum in Bad Liebenwerda
© Elbe-Elster-Fernsehen 
Im zurückliegenden Jahr feierte der Landkreis Elbe-Elster mit den polnischen Nachbarn im Landkreis Nakielski 20 Jahre partnerschaftliche Verbundenheit. „Durch den Austausch auf verschiedenen Ebenen ist es uns gemeinsam gelungen, eine solide Partnerschaft aufzubauen“, schätzte der Landrat in seiner Neujahrsansprache ein. Hieran hätten vor allem die verschiedenen Begegnungen einen maßgeblichen Anteil. Schüler und Lehrer, Fachleute aus Politik, Landwirtschaft, Wirtschaft, Sport, Kunst und Kultur konnten sich miteinander austauschen. Der Landkreis Elbe-Elster sei stolz auf die vielen gemeinsamen Projekte, die auf dieser Basis durchgeführt werden konnten.

Gefreut hatte sich der Landrat über wichtige Preise, die der Landkreis Elbe-Elster 2019 erringen konnte. Der Tourismusverband Elbe-Elster-Land e.V. bekam für das Angebot Kulturschatz-Sucher, E-Bike-Verleih für die ganze Familie und die Genießertouren eine Anerkennung vom Agrarmarketingverband pro agro zugesprochen. Dazu gab es den Landes-Tourismuspreis für den weiterentwickelten Luther-Pass. „Ganz klar deshalb: Die Preise sind Anerkennung und Ansporn zugleich, unseren Marketingkurs fortzusetzen und nicht nachzulassen“, sagte Christian Heinrich-Jaschinski.