Aktuelles

Home
 

PressPI Kreistag würdigte Sigrid Jähnichen

03.12.2019

Kreistag würdigte Sigrid Jähnichen

Geschäftsführerin der Seniorenzentrum „Albert Schweitzer“ gGmbH in den Ruhestand verabschiedet/ Janin Schmidt neue Geschäftsführerin
Verabschiedung im Kreistag: Sigrid Jähnichen (l.) ging Ende November als Geschäftsführerin der Seniorenzentrum »Albert Schweitzer« gGmbH in den Ruhestand, Landrat Christian Heinrich-Jaschinski dankte ihr für ihre erfolgreiche Tätigkeit.
© Pressestelle LKEE Torsten Hoffgaard 
Zu Beginn der Kreistagssitzung am 2. Dezember 2019 stand eine Verabschiedung an. Die Geschäftsführerin der Seniorenzentrum „Albert Schweitzer“ gGmbH, Sigrid Jähnichen, ging in den Ruhestand. Der Kreistag würdigte in seiner letzten Sitzung in diesem Jahr deren erfolgreiches Wirken. „Sie haben als Geschäftsführerin eines kreislichen Unternehmens in den vergangenen elf Jahren eine außerordentlich gute Arbeit geleistet. Dies schlägt sich auch in den stets guten wirtschaftlichen Ergebnissen nieder. Sie haben maßgeblich das positive Bild der Seniorenzentrum ‚Albert Schweitzer‘ gGmbH bei den Bewohnern der Pflegeheime, aber auch in der Öffentlichkeit geprägt. Ich möchte die heutige Gelegenheit nutzen, um Ihnen – auch im Namen aller Kreistagsabgeordneten – für Ihre erfolgreiche Tätigkeit sowie auch für die gute Zusammenarbeit zwischen Landkreis und Geschäftsführung zu danken“, sagte Landrat Christian Heinrich-Jaschinski in seiner Ansprache.

Die gemeinnützige Gesellschaft Seniorenzentrum „Albert Schweitzer“ gGmbH wurde im Dezember 1993 gegründet. Sigrid Jähnichen war 25 Jahre für das gemeinnützige Unternehmen tätig, zuerst als Leiterin des Rechnungswesens und seit dem 1. Dezember 2008 als Geschäftsführerin der Gesellschaft.

Der Zweck der Gesellschaft besteht im Betrieb von Einrichtungen der Alten- und Krankenpflege. Der Name „Albert Schweitzer“ ist dabei Programm. Unter der Regie der Geschäftsführerin Sigrid Jähnichen ist in den Neu-, Aus- und Umbau sowie die Sanierung an allen Standorten in Herzberg, Doberlug-Kirchhain und Finsterwalde tüchtig investiert worden. Dieser Umstand hat maßgeblich dazu beigetragen, dass Alte und Pflegebedürftige und ihre Betreuer dort zeitgemäße Bedingungen vorfinden. Heute werden in den drei Pflegeheimen der gGmbH neben der stationären Altenhilfe jeweils auch Plätze in der Kurzzeitpflege und der Tagespflege angeboten. 

Im Jahresdurchschnitt werden täglich etwa 400 Heimbewohner betreut. Zusatzleistungen und Serviceangebote, wie beschäftigungstherapeutische Leistungen, erhöhen das Leistungsangebot der gGmbH.

Am 1. Dezember 2019 hat Janin Schmidt die Geschäftsführung im Seniorenzentrum übernommen. Sie ist ausgebildete Sozialpädagogin, zudem Diplombetriebswirtin und hat ein Aufbaustudium für Alterswissenschaften und BWL erfolgreich abgeschlossen. Sie war im Nachbarland Sachsen unter anderem im DRK in der Geschäftsleitung tätig, hat ein großes Pflegeheim geleitet und war bereits als Geschäftsführerin im Pflegebereich tätig. Mit diesem Spektrum an Erfahrungen ausgestattet sei sie mit den Problemen eines Unternehmens wie der Seniorenzentrum „Albert Schweitzer“ g GmbH bestens vertraut. Und der Landrat gab ihr mit auf den Weg: „Ich wünsche uns weiterhin solche guten betriebswirtschaftlichen Ergebnisse wie in den vergangenen Jahren und auch zukünftig eine gute Zusammenarbeit zwischen dem Landkreis Elbe-Elster und der Seniorenzentrum „Albert Schweitzer“ gGmbH.“