Aktuelles

Home
 

PressPI Baustart für Brückenneubau in Elsterwerda/Kotschka

11.02.2020

Baustart für Brückenneubau in Elsterwerda/Kotschka

Ab 17. Februar Vollsperrung während der gesamten Bauzeit bis Ende 2020
Logo Landkreis Elbe-Elster Der Landkreis Elbe-Elster nimmt in diesem Jahr drei Straßen- und Brückenbauvorhaben in Angriff. In Elsterwerda/Kotschka und über den Graben bei Malitschkendorf werden Brücken durch Neubauten ersetzt. Darüber hinaus bekommt die Kreisstraße (K 6240) Osteroda-Malitschkendorf eine neue Deckschicht. Die Bauarbeiten in Elsterwerda beginnen bereits am 17. Februar, die anderen beiden Bauvorhaben starten im zweiten Quartal 2020, teilte die Stabsstelle Kreisentwicklung mit.

Die marode Brücke über den Grödel-Elsterwerdaer-Floßkanal in der Stolzenhainer Straße in Elsterwerda/Kotschka wird komplett abgerissen, weil der Zustand der kombinierten Straßen- und Gehwegbrücke als marode eingeschätzt wurde. Die Benutzung für Fußgänger war zuletzt nur über eine darüberliegende Behelfskonstruktion möglich. Nach Abschluss der Vorbereitungen für das Bauvorhaben beginnen ab 17. Februar die eigentlichen Brückenbauarbeiten mit dem Abriss der Straßen- und Gehwegbrücke. Während des gesamten Bauzeitraums bis Ende des Jahres bleibt die Kreisstraße 6206 für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt. Die Umleitungsstrecke wird über Prösen und Stolzenhain geführt und ist entsprechend ausgeschildert. Für Fußgänger und Radfahrer gibt es weiterhin die Möglichkeit, den Grödel-Elsterwerdaer-Floßkanal über eine Behelfsbrücke zu überqueren. Auf dem Brückenneubau wird neben der Straßenfahrbahn auch der kombinierte Rad- und Gehweg geführt. Für das Gemeinschaftsvorhaben von Landkreis, Stadt und Wasser- und Abwasserverband Elsterwerda werden neben Eigenmitteln auch Fördergelder des Landes eingesetzt. Den Zuschlag für das Bauvorhaben erhielt die Firma MONTRA Bau- und Dienstleistungs GmbH aus Belgern-Schildau.